paula

FollowRecommendation

geschrieben von Paula am 2021-01-08 letzter Update: 2021-11-24

The English version can be found here.

Inhalt

Artikel 1: Mastodon & Fediverse für Anfänger*innen

Artikel 2: Fediverse for the Advanced [English only for now] Artikel 3: Pixelfed für Anfänger*innen

Was ist Mastodon?

Mastodon ist eine microblogging Platform. Microblogging bedeuted, dass du einen Blog mit kurzen (micro) Posts hast. Üblicherweise stehen pro Post 500 Zeichen zu Verfügung. Anders als bekannte Social Media Plattformen ist Mastodon:

  • Freie Software
  • nicht an deinen persönlichen Daten interessiert
  • dezentral
  • teil des Fediverse

Freie Software ist Software, bei der der Quellcode einsehbar ist und in Übereinstimmung mit den 4 Freiheiten verwendet werden kann. Für dich heißt das, dass du vertrauen kannst, dass keine Bösen Teile in der Software vorhanden sind, denn sonst hätte diese längst jemensch gefunden und es gäbe einen großen Aufschrei. Da Mastodon Freie Software ist, gibt es auch Forks, also andere Versionen von Mastodon. Mein Lieblingsfork ist Ecko.

Dezentral (oder föderiert) bedeutet, dass es nicht einen großen Server gibt, wo alles gespeichert ist und der gehackt werden oder ausfallen kann. Stattdessen gibt es viele Server, die nie alle gleichzeitig ausfallen und wenn einer gehackt wird, so erhält dieder Hackerin nicht viele Daten.

Was ist das Fediverse?

Stell dir vor Twitter, Facebook, Instagram & Co wären alle Teil eines gigantischen Netzwerks. Das ist, was das Fediverse ist, nur statt Twitter und Co sind weniger bekannte, freie und dezentrale Alternativen teil des Fediverse. So ist z.B. Mastodon ähnlich wie Twitter, Friendica wie Facebook und Pixelfed wie Instagram und es gibt noch viel mehr. Wenn du z.B. einen Mastodon Account hast, kannst du Friendica und Pixelfed Accounts folgen und merkst vielleicht gar nicht, dass das keine Mastodon Accounts sind.

Wie bekomme ich einen Account

Welches Netzwerk?

Als erstes musst du entscheiden, welchen Teil des Fediverse du beitreten möchtest. Für Artikel 1 gehe ich davon aus, dass dies Mastodon ist. Wenn du mit einem anderen Netzwerk beginnst, wird trotzdem vieles, was ich beschreibe, ähnlich sein. Eine Liste der Netzwerke findest du in Artikel 2.

Welche Instanz?

Ich werde Instanzen später noch genauer erklären. Für jetzt reicht es zu wissen, dass eine Instanz ein Teil von Mastodon ist, so wie Mastodon ein Teil vom Fediverse ist. Instanzen sind also kleine Netzwerke. Wenn du viele verschiedene Interessen hast, dann ist mastodon.online ein guter Tipp. Diese Instanz wird von den Machern von Mastodon betrieben. Wenn du spezifische Interessen hast, besuche joinmastodon.org um mehrere Instanzen nach Thema geordnet zu finden. Meine eigene Instanz climatejustice.social ist dort z.B. unter “Aktivism” kategorisiert. Auch lokale Instanzen sind dort aufgelistet, wie zum Beispiel die ebenfalls von mir betriebene Instanz wien.rocks

Was, wenn die Instanz nicht offen ist?

Prinzipiell gibt es 3 Registrations Modi für Instanzen. “Jeder kann beitreten”, “Zulassung nötig” und “Niemand kann beitreten”. In den ersten beiden Fällen kannst du dich einfach registrieren. Der Unterschied ist, dass du beim ersten Modus gleich eine Bestätigungsemail bekommst, während du beim zweiten Modus auf die Zulassung durch eine Moderationsperson warten musst. Meiner Erfahrung nach dauert das meist kürzer als einen Tag. Selbst im dritten Fall ist es möglich, dass du dich registrieren kannst. Normalerweise wird dann ein Text angezeigt, der beschreibt warum die Instanz geschlossen ist und/oder wie und unter welchen Umständen du dich registrieren kannst. Ein Beispiel dafür ist climatejustice.global, wo sich Activist*innen Gruppen über Mail registrieren können. Nur wenn dieser Text sagt, dass Registrationen geschlossen sind, musst du wirklich eine andere Instanz suchen.

Was mache ich mit meinem neuen Account?

Intro Post schreiben

Wenn du neu bist, ist es immer gut einen Intro Post zu schreiben. Benutze den Hashtag #NeuHier (#Vorstellung wird auch gerne verwendet) und erzähl uns etwas über dich. Was sind deine Hobbys, Interessen, politischen Ansichten, aktivistischen Tätigkeiten und – sehr wichtig – Pronomen. Erzähl uns natürlich nur das, wozu du bereit bist. Verwende weitere Hashtags damit dein Post und du leichter zu finden seid. Ein guter Intro Post wird dir einige Boosts und gleichgesinnte Follower bringen. Eine gute Idee ist es auch, den Intro Post gleich im Profil zu pinnen. Wenn jemensch deinen Account entdeckt, kann es sein, dass deine Posts (noch) nicht angezeigt werden und dein Profil leer aussieht. Gepinnte Posts werden aber immer angezeigt.

Fülle deine (Home)-Zeitleiste(n) mit interessantem Inhalt

Anfangs wird deine Home-Zeitleiste recht leer sein, oder gefüllt mit Posts von Accounts denen du automatisch folgst, weil du dich bei einer bestimmten Instanz angemeldet hast. Das wird oft Admin-Zeugs sein, was dich vielleicht wenig interessiert. Wenn du willst, kannst du diese Accounts entfolgen und bei 0 anfangen. Als nächstes ist es aber an der Zeit Leuten zu folgen, die für dich interessante Inhalte posten. Es gibt viele Möglichkeiten diese zu finden. Zum Beispiel kannst du die Vorschläge unter den Hashtags #FollowFriday #FollowRecommendation und #FolgeEmpfehlung ansehen. Es gibt auch Listen von Accounts nach Thema geordnet, wie z.B. Trunk. Für Klimagerechtigkeit im speziellen gibt es auch eine Liste von mir hier. Dann gibt es auch noch @FediFollows mit Vorschlägen nach Kategorie geordnet in diesem Thread.

Wenn du erst mal ein paar Leuten folgst, schau auf deine Home-Zeitleiste. Dort wirst du geboostete Posts von Accounts sehen, denen du (noch) nicht folgst. Wenn dir gefällt, was du siehst, dann folge diesen um deine Zeitleiste noch mehr zu befüllen.

Wenn du das fortgeschrittene Web Interface verwendest, kannst du auch Hashtag-Zeitleisten kreieren. Suche dafür nach einem Hashtag und clicke darauf. Eine neue Spalte wird aufgehen, die Posts unter diesem Hashtag zeigt. Im rechten oberen Eck, kannst du diese Spalte anheften. Sobald du das getan hast, kannst du nochmal rechts oben klicken und zusätzliche Hashtags hinzufügen.

Best practices

Um das Fediverse inklusiv und überwachungsfrei zu erhalten gibt es hier ein paar tipps:

  1. Verwende Bild- und Videobeschreibungen Beschreibe was in deinem Video passiert oder was auf deinem Bild zu sehen ist. Tu es für Blinde und Taube Personen. Du brauchst die Beschreibung nicht in den Post schreiben. Mastodon und die meisten anderen Projekte haben eine Caption Funktion.
  2. Verwende CamelCase Wenn du in Hashtags zusammengesetzte Hauptwörter verwendest, oder gar ganze Sätze, dann schreibe den ersten Buchstaben jedes Wortes groß. Z.b. #FridaysForFuture oder #WirSindHierWirSindLautWeilIhrUnsereZukunftKlaut
  3. Verwende nicht zu viele Emoji Screen Reader lesen Emoji als Text und wenn in einem Post viele Emoji vorkommen kann sich das schrecklich anhören.
  4. Verwende Gendergerechte Sprache Deine Leser*innen werden es dir danken.
  5. Crosspose keine Retweets ins Fediverse Es gibt Twitter-Mastodon Crossposter. Generell ist es okay diese zu verwenden, aber vermeide es damit Werbung für Twitter zu machen. Am liebsten gesehen wird es, wenn Crossposts vom Fediverse nach Twitter passieren, wenn du aber in die andere Richtung crosspostest, vermeide Crossposts von Retweets und Tweets die Twitter Handles enthalten.
  6. Vermeide Links nach Twitter, Facebook, Instagram, Youtube, Google, Amazon, Apple, Microsoft, Netflix, Spotify, ... Für die meisten dieser Seiten gibt es Ersatz. Verwende z.b. statt direkten Links zu Twitter Nitter (https://github.com/xnaas/nitter-instances), statt Links zu Youtube Peertube oder Invidious (https://www.thailinux.com/invidious.html), statt Links zu Instagram Bibliogram (https://git.sr.ht/~cadence/bibliogram-docs/tree/master/docs/Instances.md), ...

Weiterführende Artikel

written by Paula on 2021-01-08. last edit on 2021-11-24.

Die deutsche Version findest du hier.

Contents

Article 1: Mastodon & Fediverse for Beginners

Article 2: Fediverse for the advanced Article 3: Ecko, the Mastodon Fork Article 4: Beginners Guide to Pixelfed Article 5: Beginners Guide to WriteFreely (coming soon) Article 6: Beginners Guide to Peertube (coming soon) Article 7: Beginners Guide to ... ... Article x: Beginners Guide to Hosting Your Own Fediverse Instance

What is Mastodon?

Mastodon is a microblogging platform. Microblogging means you have a blog with short (micro) posts. Usually you'll have a 500 characters limit for your posts. Unlike well known social media platforms, Mastodon is:

  • Free Software
  • not spying on you
  • decentralized
  • part of the Fediverse

Free Software

means software where the source code is freely available and can be used according to the 4 freedoms. For you that means that you can trust that there are no evil parts in the software because otherwise someone would have already found it and there would be an uproar. Since Mastodon is free software, there are also forks, like my personal favorite fork Ecko.

decentralized

(or federated) means that there is not one big server where everything happens, that can be hacked or have downtime. Instead there are many servers, they are never all down and hacking one won't get the hacker a lot of data.

What is the Fediverse?

Imagine Twitter, Facebook, Instagram & Co were all part of one giant network. That's basically what the fediverse is, except the parts are less well known, free & decentralized alternatives to those. E.g. Mastodon is like Twitter, Friendica is like Facebook, Pixelfed is like Instagram and there are many more. If you e.g. have a Mastodon account you can follow accounts on Friendica or Pixelfed and you might not even notice, that they are not Mastodon accounts.

How to get an account

Which network?

First you need to decide what part of the Fediverse you want to join. For this article I'm going to assume you want to join Mastodon. You can also start with a different network and a lot of what I'll write about will work about the same. You can find a comprehensive list of different networks in Article 2.

Which instance?

I'll explain instances better later. For now let's just say if Mastodon is part of the Fediverse, then each Mastodon instance is part of Mastodon. So instances are small networks. If you have lots of different interests a good start is mastodon.online, the official instance by the makers of Mastodon. If you have specific interests go to joinmastodon.org to find instances ordered by theme. E.g. my own instance climatejustice.social is listed under “Activism”.

What if the instance is not open?

There are 3 registration modes for instances: “Anyone can sign up”, “Approval required” and “Nobody can sign up”. For both the first and the second mode you can just register. The difference is that for the first mode you'll get a sign up email immediately, in the second case you'll have to wait for approval from a moderator. In my experience this usually doesn't take more than a day. In the 3rd case it's possible you can still sign up. Usually there will be a message displayed explaining why the instance is closed and/or how and under what circumstances you can still sign up. An example for this is climatejustice.global. Only if the message says that signups are not possible do you really have to find another instance.

How to get started with your account

Writing an intro post

If you're new it's always a good idea to write an intro post. Use the hashtag #introduction (#introductions and #intro are also used) and tell us about yourself. What are your hobbies, interests, political views, causes and – very important – pronouns. Of course only tell us what you are comfortable with. Use hashtags so you are more easily found. A good intro post will get you some boosts and follows from like-minded people. It's also a good idea to pin your intro post on your profile. If someone discovers your profile, they might not see any posts from before they discovered you. Unless you have pinned posts that is. Pinned posts are always discovered with the profile.

Filling your (home)-timeline(s) with interesting content

At the beginning your home timeline will be quite empty or filled with stuff from accounts you are automatically following if you sign up for a specific instance. That is often admin stuff, which might not interest you. If you want you can unfollow the accounts you are following to start new. But then it's a good idea to start following people who post interesting stuff. There are many ways to find those. You can for example browse recommendations under the hashtags #FollowFriday and #FollowRecommendation. There are also some lists out there showing accounts by category. E.g. there is Trunk. For climate justice specifically there is my list here. Then there is @FediFollows with recommendations ordered by category in this thread.

Once you follow a few people just check out the home timeline. There will be boosted posts from accounts you are not following yet. If you like what you see you can follow those too to fill the timeline more.

If you are using the advanced interface you can also create hashtag timelines. Just search for a hashtag and click on it. A new column will open which displays posts of that hashtag. In the top right corner you can click to pin the column. Once you did that you can click in the top right corner again and add additional hashtags to the column.

Best practices

To keep the Fediverse inclusive and free from surveillance here are some guidelines:

  1. Use image and video descriptions Describe what is going on in your videos and images for blind and deaf people. You don't need to do so in the post, but there is a caption function in Mastodon and most other softwares
  2. Use CamelCase When using hashtags that contain composite nouns or are even full sentences write the first letter of each word large. E.g. #FridaysForFuture or #WhatDoWeWantClimateJustice
  3. Don't use too many emoji. Screen readers read them as text and lots of emoji can be horrible to listen to.
  4. Don't repost retweets to the Fediverse There are Twitter-Mastodon crossposters. It is generally okay to use them, but try to avoid giving Twitter credit on Mastodon. Generally it's best to crosspost from Mastodon to Twitter but if you have to do it the other way around make sure you don't crosspost retweets and don't crosspost posts that contain Twitter handles.
  5. Avoid links to Twitter, Facebook, Instagram, Youtube, Google, Amazon, Apple, Microsoft, Netflix, Spotify, ... There are alternatives for most of them. E.g if you have to link to a Twitter thread use Nitter (https://github.com/xnaas/nitter-instances), if you want to post a video and you have the rights to upload the video use Peertube, otherwise use Invidious (https://www.thailinux.com/invidious.html), if you want to link to Instagram use Bibliogram (https://git.sr.ht/~cadence/bibliogram-docs/tree/master/docs/Instances.md), ...

Further Articles and a Video

Getting started with Mastodon explains the user interface quite extensively, so if you are overwhelmed at first, this might help. Though note that this guide explains the old (or now known as advanced) interface. – by Kev Quirk, written on 2018-08-13

Guide To Mastodon is a very extensive guide that covers a whole lot of topics. – by Noëlle Anthony and contributors; constantly updated

Mastodon: friendly Microblogging is a short but comprehensive guide from what Mastodon is to Statistics. – by Izzy, written on 2020-01-06

The Fediverse: the distributed social network contains lots more of articles and resources.